Infos zwischen Computer und Handy austauschen

Es gibt ja viele Wege, Informationen vom Rechner auf das Handy und vice versa zu bekommen. Einige sind mir zu umständlich, wie etwa der Weg der Mail an sich selbst.
Ich werde darum einmal aufzeigen, welche Apps, Erweiterungen oder Dienste ich Nutze, um Textbasierte Infos zwischen den Geräten auszutauschen. Vorab möchte ich aber meinen “Versuchsaufbau” zeigen, denn Ich gehe stark davon aus, dass einige von euch andere Geräte haben werden.

Also mein Setup sieht wie folgt aus:

  • Handy: Galaxy Naxus
  • Tablet: Nexus 10
  • Rechner: PC (Windows 7)
  • Browser: Chrome

Da ich nur auf meine Einstellung und Verwendungen eingehe, kann ich nicht sagen, ob es eventuelle Browsererweiterungen auch für andere Browser, die genannten Apps auch für iOS oder Programme für Mac oder Linux zur Verfügung stehen. Das entnehmt ihr dann bitte den jeweiligen Herstellerseiten.

Pushbullet

Hauptsächlich, ja fast ausschließlich, schicke ich mir Links oder andere Informationen in Textform, als Mitteilungen hin und her. Hier punktet schon direkt die erste App. Pushbullet ist eine App, die es erlaubt bidriektional Nachrichten zwischen Rechner und Handy zu verschicken. Hier gibt es einfachen Text, Links, Anhänge (diese aber nur über die Webseite), Listen und Adressen, welche dann per Maps aufgerufen werden können. Nötig für die Kommunikation ist eine Browsererweiterug, die es für Chrome und Firefox gibt.

Meistens nutze ich Pushbullet um mir Nachrichten, die auf meinem Nexus landen auch auf dem PC zu sehen. Also alle Benachrichtigungen, die mein Handy ausgibt, werden auch am PC angezeigt. Sei es nun SMS, Email, Kalender, WhatsApp (als ich es noch nutzte), Threema, Hangouts… einfach alles. Es gibt dann auch direkt eine “dismiss on device” Funktion, die es einem erlaubt, die Benachrichtigungen direkt auch am Mobilgerät zu löschen. Sehr praktisch finde ich die neueste Möglichkeit: Pushbullet hat jetzt einen eigenen Kanal bei IFTTT (if this then that).

Pushover

Bisher nutze ich für Benachrichtigungen über IFTTT Pushover. Es funktioniert ähnlich wie Pushbullet, jedoch ist dies nicht kostenlos, bietet aber eine API, die es einem erlaubt eigene Scripte zu schreiben, die dann den Service nutzen um Nachrichten auf das eigene Handy – hier funktioneieren auch mehrere Empfänger und Gruppen – zu schicken. Ich nutze dies z.B. alsWordPressplugin, welches mich über neue Kommentare oder anstehende Updates informiert.

goo.gl url shortener

Um mal schnell, eine Webseite auf dem Handy zu testen nutze ich des öfteren die goo.gl url shortener Erweiterung für Chrome. Der Hauptgrund ist nicht etwa die Kürzung des Links, sondern die Möglichkeit, einen QR Code anzeigen zu lassen. Diesen kann man dann abscannen und die Seite mobil aufrufen. Ich gehe hier nicht den Weg über Pushbullet, weil es gefühlt etwas schneller ist, und man Kollegen auch direkt den Code zeigen kann, ohne dass sie eine extra app dafür brauchen. Ein Extra, was die App bietet sind sharing Optionen für facebook und co. Diese nutze ich persönlich aber nicht. Wie ich gerade feststelle, gibt es jetzt auch eine Android App, die ich mir direkt mal ansehen werde.

Clipsync

Mein neuestes Spielzeug ist echt fein. Clipsync verbindet die Clipboards eures Rechners und eures Handys. Sehr hilfreich, um lange URLs oder in meinem Fall, Codes von 2-Weg-Authentifizierungen zu kopieren. In meinem Fall die von google und battle.net. Wenn man so langsam und gemütlich ist wie ich, und die Codes nur eine geringe Beständigkeit haben, kann es schon mal vorkommen, dass man die Codes vertippt, oder über das Zeitfenster hinausschießt. Also läuft auf dem Windows Rechner der Syncserver mit dem sich die App verbindet, und per Tastendruck landet der Code der Zwischenablage des Handys, und somit auch dem des Computers um von dort einfach nur noch eingefügt zu werden. Natürlich könnte jetzt jemand mit Sicherheit argumentieren, weil man ja nicht unbedingt weiß, ob die Daten wirklich nur über das eigene Netzwerk gesendet werden, aber da ich damit keine sonstigen Passwörter kopiere, und die authcodes recht schnell verfallen, erlaube ich mir hier eine gewisse Blauäugigkeit.

Pocket

Wenn es mal wieder heißt tl;dr (too long; did’t read), speichere ich mir den Artikel oder die Seite in mein Pocket (früher Read it later). Auch wenn einige Seiten, wie etwa feedly schon eigene Links anbieten um die Artikel dort zu speichern, nutze ich hierfür doch lieber eine Erweiterung für Chrome. So habe ich immer den gleichen Ablauf, und komme schneller zum Ziel. Danach kann ich dann auf meinem Handy, oder hier eher auf meinem Tablet, den Artikel in Ruhe auf der Couch, oder in der Bahn lesen.

Wunderlist

Das fällt jetzt nicht wirklich unter unter das Thema dieses Artikels, aber ich nutze es doch ab und zu, um Todos zu verwalten. Am PC Shreiben, ab Handy abhaken. Das finde ich doch etwas komfortabler, als die Eingabe der Punkte am mobilen Gerät. Es gibt zwar eine Chrome Erweiterung für Wunderlist, doch diese macht eigentlich nicht mehr, als einen Link mit Infos in eurer List zu speichern. Nutze ich ehrlich gesagt nur, wenn ich mal wieder eine Einkaufsliste erstelle.

Bilder und andere Dateien

Klar benötigt man hier und da mal Dateien wie Bilder oder PDFs auf dem Handy. Und das geht am einfachsten über die – oh wie dämlich ich dieses Wort in diesem Kontext finde – Cloud. Also halten hier die Üblichen verdächtigen online Speicher dropbox und box her. Dropbox ist etwas einfacher im Handling finde ich, aber wenn es mal an große Daten geht, hat box einfach mehr Speicher im Angebot. Ich hatte auch Mega ausprobiert, wegen der Sicherheit und so. Für mich alleine ist das auch ok, aber da es Probleme gab, wenn ich Daten mit Anderen (IE Nutzern) teilen wollte, liegt diese Option eigentlich brach. Eventuell kommt da noch mal etwas an Verbesserung nach.

Ich denke, dass meine kleine Sammlung komplett ist. Falls jemand noch Tipps hat, kann er diese gerne in den Kommentaren hinterlassen.